fotolia
Seminar

Illegaler Kunsthandel

Die Gründe für das Sammeln von Kulturgütern sind vielfältig - die Risiken auch, insbesondere wenn man sich die Entwicklung der Preise für Kulturgüter in den letzten Jahren ansieht. Neben der Frage, was ist Original und was eine Fälschung stehe auch immer mehr der Bereich der Organisierten Kriminalität im Fokus, da der Kunstmarkt geprägt von Eigenschaften ist, welche sich nicht immer, aber oft, für Geldwäscherei eignen. Neben einem Besuch im Museum werden folgende Aspekte beleuchtet und diskutiert:

  • Mechanismen des Kunsthandels und seine Missbräuche
  • aktuelle Fällen des illegalen Kunsthandels
  • mögliche Ermittlungsansätze

Nächster Termin: Freitag, 29. Mai 2020

Dauer: 1 Tag

  • Freitag, 29. Mai 2020 von 09:00 bis 18:00 Uhr

Teilnahme-Gebühr: 580,- € (zzgl. gesetzl. USt.)

Ihr Referent am nächsten Termin

Dr. Andrea Raschèr

Dominik Landwehr

Dr. iur.; Berater und Lehrbeauftragter und Dozent für Kulturrecht und Kulturpolitik an verschiedenen Hochschulen; Autor sowie Leiter von Fachtagungen zu Kultur, Recht und Organisationsberatung


pixabay

Kontakt

Für Ihre Anmeldung nutzen Sie bitte unseren Anmeldebogen.

Bei Fragen kommen Sie gern auf uns zu:
Tel: +49(0) 30 - 275817480
oder seminare(at)school-grc.de

Dazu passend:

Kriminologie

Unternehmenseigene Ermittlungen

Auch interessant:

Asset tracing - asset recovery

Bilanzierung nach BilMoG, Steuerrecht und IFRS

Bilanzmanipulationen und Gegenmaßnahmen

Recherche: Due Diligence - Anti-Fraud-Compliance

Staatsanwaltschaftliche Ermittlungen

Unternehmen im Strafverfahren

Unternehmenseigene Ermittlungen - eine Fallsimulation

Newsletter-Anmeldung

Sie möchten über aktuelle Termine, Rabattaktionen und Events informiert werden? Melden Sie sich jetzt an und sagen Sie uns, welches Thema Sie interessiert. Selbstverständlich können Sie sich jederzeit wieder abmelden.