fotolia
Seminar

Fake News und Verantwortung der Medien

Was ist Propaganda - was ist Wahrheit?

Wann wird aus einem bloßen Missstand ein Skandal, der eine öffentliche Wirkung entfaltet? Wie können Journalisten ihrer Verantwortung gerecht werden? Das Seminar zeigt am Beispiel des investigativen Journalismus, wie Medien den neuen Herausforderungen begegnen. Anhand konkreter Fallbeispiele lernen die Teilnehmer, wie investigative Journalisten arbeiten, wie sie Fake News von echten News unterscheiden können und warum echte Augenzeugenschaft wichtiger denn je ist.

  • Neue Herausforderungen für die Medien
  • Fake News vs. Echte News
  • Unterscheidung von Propaganda und Wahrheit
  • Fallbeispiele aus dem investigativen Journalismus

Nächster Termin: Donnerstag, 04. Februar 2021

Dauer: 1 Tag

  • Donnerstag, 04. Februar 2021 von 10:00 bis 19:00 Uhr

Teilnahme-Gebühr: 510,- € (zzgl. gesetzl. USt.)

Alternativ-Termin: Samstag, 14. Dezember 2019

Dauer: 1 Tag

  • Samstag, 14. Dezember 2019 von 09:00 bis 17:00 Uhr

Teilnahme-Gebühr: 510 € (zzgl. gesetzl. USt.)

Ihr Referent am nächsten Termin

Reinhard Laska 2010
Reinhard Laska war beste Lehrkraft beim MBA Wirtschaftskriminalität & Compliance im Jahrgang 2010

Laszka

studierte Sozialwissenschaften, Germanistik und Pädagogik; Fernsehjournalist (u.a. für das investigative Magazin Frontal 21 des ZDF); Autor zahlreicher Magazinbeiträge und preisgekrönter Dokumentationen.


Andrej Korzhycz

Kontakt

Für Ihre Anmeldung nutzen Sie bitte unseren Anmeldebogen.

Bei Fragen kommen Sie gern auf uns zu:
Tel: +49(0) 30 - 275817480
oder seminare(at)school-grc.de

Dazu passend:

Investigative Interview- und Befragungstrainings I

Investigative Interview- und Befragungstrainings II

Medienknigge - Training mit der Kamera

Auch interessant:

Kommunikation mit Hinweisgebern

Vernehmungstraining

Weitere Informationen