Wir sind der Leitwolf in kriminalistischer Weiterbildung.

Das Institut für Kriminalistik ist heute der Fachbereich Kriminalistik an der School GRC, Sie lernen bei uns pure Kriminalistik mit direktem Praxisbezug auf Hochschulniveau.

Photo by Einar Storsul on Unsplash

Corona Virus - Aktuelle Informationen für unsere Seminarteilnehmenden

Wir wollen weiter sicher mit Ihnen trainieren.

Bei uns gilt seit April die 3G-Regel. Dabei orientieren wir uns u.a. an der sog. Zweite SARS-CoV-2-Basisschutzmaßnahmenverordnung, die der Berliner Senat am 27. September 2022 beschlossen hat.

Um die Gesundheit unserer Teilnehmenden und Dozenten bestmöglich zu schützen, müssen alle Anwesenden einen tagesaktuellen negativen Corona-Schnelltest (nicht aus den letzten 24 Stunden, sondern jeweils vor Seminarbeginn) zu Beginn jedes Seminartages vorlegen. Dieser kann entweder von einer öffentlichen Teststation durchgeführt werden (mit Bescheinigung), alternativ kann ein Selbsttest vor Ort bei uns unter Aufsicht durchgeführt werden, den wir gern zur Verfügung stellen können. Den Impfstatus fragen wir nicht mehr ab.

Wir empfehlen das Tragen einer Maske, wenn die Abstände von 1,5 m zu anderen Personen nicht eingehalten werden können. Zusätzlich setzen wir Luftfilter ein, die unseren Seminarraum von Mikropartikeln (Bakterien/ Viren/ Pollen) rein halten, so können Sie sich noch sicherer fühlen. Wir auch!

Es gilt konsequent weiter unser Hygienekonzept

Stand: 04. Oktober 2022 15:00 Uhr


Bild: Mathias Richter

 

Blog Mit Exkrementen zum Olymp - Anna rockt die Polizei!

Behörden Spiegel/Boris Trenkel

Anna-Sophie Schneider hat es gerockt! Auf dem Europäischen Polizeikongress 2022 wurde sie mit dem „Zukunftspreis Polizeiarbeit“ aufgrund ihrer bei uns eingereichten Masterthesis ausgezeichnet. Und wir finden: zu Recht!!!


Blog Frieden für die Ukraine!!!

BGalley

Diese Woche steht unter dem Eindruck des Krieges, den Putin gegen die Ukraine richtet. Wie unwichtig werden in solchen Zeiten Seminare, Trainings, Lehrinhalte, wenn der Frieden fehlt. Und doch hat es auch eine gute Kehrseite: die Zivilbevölkerung zeigt, wozu sie in der Lage ist, heute war dafür auch ein beeindruckender Tag mit kleinen Gesten, die groß sind.


Das sagen unsere Absolventen

"Besonders begeistert haben mich die praxisnahen Fächer, wie Kriminaltaktik und spezielle Kriminalistik. Wir hatten z.B.: die Gelegenheit im Seminar zur Spurenkunde alle praktischen Schritte an einem gestellten Fall zu durchlaufen. Genauso interessant war unsere Teilnahme an einer Sektion. Bis auf Recht, war jedes Modul neu für mich. So war z.B. auch der Aufbau der Prüfungen nicht mit dem aus dem Jurastudium zu vergleichen, was für mich eine schöne Abwechslung war. Gefallen hat mir, dass die Dozenten aus der Praxis kamen, sowohl aus Unternehmen als auch aus Behörden. " - Eva Maria Dombek - Master Kriminalistik

"Mit der inhaltlichen Aufstellung des Studiums, wie beispielsweise kriminalistisches Denken, Fallanalysen, Kriminaltechnik und Taktik sowie den Herausforderungen der Zeit entsprechenden IT-Forensik sehe ich mich als Sicherheitsberater und zukünftiger Kriminalist für die wachsenden Anforderungen an meinen Berufsstand gut gerüstet. " - Marcus Schermann - Master Kriminalistik

"Das berufsbegleitende Studium in Kriminalistik war für mich privat wie beruflich eine wertvolle Erfahrung. Die Verknüpfung von Ermittlungspraxis und Wissenschaft steckt in vielen Bereichen noch in den Kinderschuhen, umso mehr freut es mich, dass ich gerade für das drängende Themenfeld Cybercrime hier einen Beitrag leisten konnte. " - Christoph Büchele - Master Kriminalistik

"Besonders geschätzt habe ich die umfassende und herzliche Studienbetreuung unter Leitung der Direktorin Birgit Galley, die anregenden Diskussionen mit meinen Kommilitonen, die haupsächlich als Polizisten, Juristen oder Spezialisten in den Bereichen Unternehmenssicherheit und Betrugsprävention tätig sind, die kompetenten Fachkräfte, u.a. Prof. Thomas Gundlach, Wolfgang Benz und Dr. Holger Roll." - Olivier Flum - CIE Kriminalistik

"Jedem, der sich mit dem Gedanken trägt, wissenschaftlich sein Wissen auf dem Gebiet der Kriminalistik zu erweitern, ist hier genau an der richtigen Adresse. Auch wenn man selbst schon etwas in die Jahre gekommen ist, war das Studium eine Herausforderung, die zu meistern war." - Lutz Harder - Master Kriminalistik