Hintergrund der School CIFoS | Institut für Kriminalistik

Die School of Criminal Investigation & Forensic Science (School CIFoS) ist ein Forschungs- und Ausbildungsinstitut für Kriminalistik an der privaten, staatlich anerkannten Steinbeis-Hochschule Berlin. Sie ist eine Schwesterinstitution der School of Governance, Risk & Compliance (School GRC), die seit 2005 die MBA-Ausbildung für gute Unternehmensführung und Wirtschaftskriminalität etabliert hat.  

Sie vereint Themen wie professionelle Ermittlungsarbeit, forensische Spurenkunde, Kriminalstrategie und spezielle Führungsfähigkeiten zu einem umfassenden interdisziplinären Forschungsfeld und praktischen Anwendungsgebiet.

Das Weiterbildungsangebot der School CIFoS umfasst die zweijährige nebenberufliche Kriminalistik-Masterausbildung und den Zertifikatslehrgang Certified Investigation Expert (CIE), der auf eine spätere Masterausbildung angerechnet werden kann. Auch individuelle Mitarbeiterschulungen im Rahmen einer Corporate University werden angeboten.


Die staatlich anerkannte, private Hochschule wurde im Jahr 1998 vom Präsidenten Prof. Dr. Dr. h.c.mult. Johann Löhn in Berlin gegründet und zählt heute zu den erfolgreichsten privaten Wirtschaftshochschulen in Deutschland. In den unterschiedlichen Studiengängen werden derzeit über 6.400 Studenten ausgebildet. Die Hochschule bietet über die ihr angeschlossenen 160 Instituten eine an den Anforderungen der Wirtschaft ausgerichtete, anwendungsorientierte Ausbildung und Forschung.

Die Steinbeis-Hochschule Berlin hat sich zum Ziel gesetzt, engagierte Menschen auszubilden, die sich als Unternehmer und Manager qualifizieren und auf internationale Herausforderungen bestens vorbereitet sind. Dafür steht der Präsident Prof. Dr. Dr. h.c.mult. Johann Löhn.